top of page
Buscar
  • Foto del escritorTango Rey

La milonga de Tomás: el Cafetín de Buenos Aires

Was macht man an einem regnerischen, stark windigen Samstag Nachmittag im Januar?


Ich bin in die Milonga im Cafetin de Buenos Aires gegangen.


Nach einem kurzen Aufenthalt im Regen und etwas durch den Wind... bin ich um 17 Uhr 30 in eine andere Welt eingetreten.


Der Raum war angenehm beleuchtet, Kerzen überall neben Blumensträussen. Von der Bar aus, hinter der Theke, grüssten mich freundlich lächelnde Augen, und dann zwei herzliche Umarmungen. Es ist ein bisschen wie zuhause... wie Buenos Aires: "Hola Piba, que tal?" Todo bien" "Che que bien se te vé" (hallo Mädel, wie geht's, alles gut? Wie gut siehst du aus!)


Tanzschuhe an! Ein Glas in der Hand, auf einem Sofa sitzend, geniesse ich unendlich die herrlichsten Tangos in BESTER TONQUALITÄT. Klarer Sound, der in die Füsse geht!

Und hier wurde rege getanzt, aufgefordert, begleitet, sorgfältig ausgesuchte Musikstücke, die Tomás mit argentinischer Geschichte belegt und kommentiert, was mein argentinisches Herz höher schlagen lässt. Die Cortinas wurden zelebriert!

Die Zeit... weiss nicht mehr, nur dass meine hohen Schuhe zu drücken anfingen, nach 3 Stunden... oder mehr.

¡Muchas gracias a Tomás Reyes!


Tolle Leistung!


Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag

17.00-21.00 da zu sein, Ambiente schaffen, Leute willkommen heissen und Musik machen...

ein offenes Geheimnis: la Milonga del Cafetin de Buenos Aires ist einen Besuch wert, auch wenn draußen die Sonne scheint.


PS: in diesem Ambiente Tango zu unterrichten (immer Montags) ist ein Privileg

69 visualizaciones0 comentarios

Commenti

Impossibile caricare i commenti
Si è verificato un problema tecnico. Prova a riconnetterti o ad aggiornare la pagina.
bottom of page